Warum heutzutage noch heiraten?

5 Argumente fürs Heiraten.

Für viele ist das Konzept „Ehe“ bereits veraltet. Wieso nicht ohne den offiziellen „Bund des Lebens“ gemeinsam leben und Kinder großziehen? Frisch verlobt hab ich mich mit Studienkollegen genau darüber unterhalten und bin auf folgende Argumente gekommen:

# Warum Christen heiraten

Kirchlich zu heiraten, bedeutet nicht nur, den Segen Gottes zu erbitten, sondern ist als Sakrament ein besonderes Zeichen einer unsichtbaren Wirklichkeit. Klingt etwas kryptisch. Ein Ehepaar hat die Aufgabe, die Liebe Gottes mit seiner Hilfe auf der Erde sichtbar zu machen. Durch die Art und Weise, wie sie sich lieben, zusammenhalten, Kinder bekommen und erziehen, gemeinsam die Gesellschaft und Kirchengemeinschaft prägen. Neben der geistlichen Berufung (z.B. Priestertum) ist es ein „Heilsweg“ und soll dem einzelnen Menschen helfen, selbst heiliger zu werden und in den Himmel zu kommen – mit Teamwork!

# Der Mensch braucht Verbindlichkeit

Beziehungen zerbrechen, ob verheiratet oder unverheiratet – wo liegt der Unterschied? Dass Menschen seit fast immer schon heiraten, hat verschiedene Gründe. Einer dafür ist das Leben. Das Leben ist nicht einfach und stellt ein Paar vor viele Schwierigkeiten. Um Probleme gemeinsam zu überstehen, braucht es viel Durchhaltevermögen und Entschiedenheit zusammenzubleiben. Wer heiratet, hat das bereits vor Zeugen, dem Staat und oftmals auch Gott öffentlich versprochen. Wenn das Leben hart wird, sind es nicht nur die Kinder, die einen zusammenhalten, sondern das Versprechen, sich gegenseitig treu zu bleiben – komme was wolle. 

# Der größte Liebesbeweis

Jemandem zu versprechen für immer bei ihm zu bleiben, scheint für manche ein zu großes Versprechen. Woher soll man auch wissen, ob es tatsächlich der richtige Partner für einen ist? „Drum prüfe, wer sich ewig bindet.“ Das sagt nicht nur Schiller, sondern auch die Kirche, weshalb ein Ehevorbereitungskurs verpflichtend ist. Denn wissen können wir es nicht, doch wenn wir uns aktiv für etwas entscheiden, haben wir die Möglichkeit, unser Leben zu gestalten und die Beziehung funktionieren zu lassen – das bedeutet Arbeit, ist aber nicht unmöglich! Wenn wir unseren Partner auch unser ganzes Leben lang kennenlernen dürfen, ist es der größte Liebesbeweis, schon am Anfang vor allen zu verkünden: „Du und nur du, für immer!“

# Wir sind es wert

„Früher ging es doch nur um die Sicherung der Nachkommenschaft, Erbe und finanzielle Sicherheit. Heute ist die Frau eigenständiger und muss sich nicht mehr von dem Einkommen ihres Mannes abhängig machen“, könnte man sagen. Ja, Heirat aus Liebe ist ein Luxus, den es nicht immer und überall gab und gibt. Doch ist das nicht ein viel schönerer Grund, um zu heiraten? Aus Liebe? Kein Reisen, kein Reichtum oder Anzahl von Partnerschaften kann einen Menschen glücklicher machen, als bedingungslos und treu geliebt zu werden. Das Abenteuer „Ehe“ ist es wert, gewagt zu werden, weil ich es wert bin, bedingungslos und treu geliebt zu werden.

# Wir sind so geschaffen

Zu heiraten liegt in unserer DNA. Nicht nur, weil wir wissen, dass Gott sich das so für uns gedacht hat und dass er möchte, dass Mann und Frau sich zu einer Einheit verbinden – „Darum bindet sich der Mann an seine Frau, und die beiden werden ein Fleisch!“ (Mt 19,5). Sondern es steht auch ganz objektiv in unserer Körperlichkeit eingeschrieben: Mann und Frau sind körperlich für eine Verbindung gemacht, die zusammenbleibt. Angefangen von den Bindungshormonen, die bei der ehelichen Vereinigung ausgeschüttet werden, bis zum Kind, das im wahrsten Sinn des Wortes „bis in alle Ewigkeit“ die Eltern verbindet.

Quelle: YOU!Magazin, Nov./Dez. 2023, S. 31 | Text: Tanja Prattes
2023-12-11T11:14:45+01:00
Nach oben