Das Geheimnis guter Beziehungen (5 Sprachen der Liebe)

Wie du mit 5 praktischen Life Hacks deine Beziehungen vertiefen kannst

Wonach sehnst du dich am meisten? Nach einem coolen Job, einem schnellen Auto oder gutem Essen? Alles tolle Dinge, die uns aber am Ende doch nicht ganz erfüllen. Wonach wir Menschen uns am tiefsten sehnen, sind Beziehungen, in denen wir uns wirklich geliebt fühlen. Diese Liebe ist wie das Motoröl, das den Motor eines glücklichen Lebens zum Laufen bringt. Ohne Liebe läuft nichts. Hast du dich jemals gefragt, wie deine Beziehungen wortwörtlich liebevoller werden können?

Wir Menschen sind unterschiedlich. Das ist dir bestimmt schon mehr als einmal aufgefallen. Wir reden, denken und fühlen oft ganz verschieden. Genauso unterscheiden wir uns in der Art, wie wir Liebe und Zuneigung gegenüber unseren Mitmenschen ausdrücken. Diese Unterschiede sind einerseits schön, aber sie können auch zu Missverständnissen und Frustration in Beziehungen führen. Fühlt man sich nicht mehr geliebt oder wertgeschätzt, wirkt sich dieser Zustand sehr negativ auf unser Wohlbefinden aus und kann im schlimmsten Fall zum Ende der Beziehung führen. Doch selbst wenn die Beziehung nicht in Gefahr ist zu zerbrechen, gibt es Momente in denen die Liebe des anderen nicht so rüberkommt, wie wir das gerne hätten. Kennst du die Situation, in der dir eine geliebte Person etwas schenkt, das du gar nicht wolltest? Du hast zum Beispiel von deinem Vater ein interessantes Sachbuch zum Geburtstag bekommen, aber eigentlich hättest du dir viel lieber einen Tagesausflug mit ihm allein gewünscht. Er hat es lieb gemeint, aber es ist einfach nicht das, wonach du dich sehnst.

Gute Beziehungen

Diese Probleme können in allen Beziehungen auftauchen, sei es zu deinen Eltern, deinen Freunden, deinen Geschwistern oder deinem Partner. Gary Chapman, der bekannte Pastor und Eheberater in den USA, hat durch jahrelange therapeutische Gespräche mit Singles und Paaren herausgefunden, dass es so etwas wie fünf Sprachen der Liebe zwischen Menschen gibt. Diese fünf Sprachen bestehen in Lob und Anerkennung, Zweisamkeit, Geschenke, Hilfsbereitschaft und Zärtlichkeit. Nach Chapmans Theorie hat jeder Mensch eine für sich eigene Sprache der Liebe, die ihn besonders anspricht. Chapman meint, dass immer wieder Probleme in Beziehung entstehen, weil viele nicht wissen, welche Sprache der Liebe ihr Partner spricht. Die Lösung ist, die Liebessprache des anderen herauszufinden und ihm die eigene Liebe im Alltag ganz bewusst durch seine Liebessprache zu zeigen.

Die 5 Sprachen unter der Lupe

  1. Lob und Anerkennung 

Liebevolle Worte bedeuten viel. Menschen deren Liebessprache Lob und Anerkennung ist fühlen sich vor allem durch Worte geliebt. Dabei ist es wichtig, Dinge bewusst an- und auszusprechen. Das kann man in Form in Form von Dank, Lob, Ermutigung oder Komplimenten machen. Es bedeutet für diese Personen viel, wenn man anspricht, was man an ihnen mag, sie für den Kuchen, den sie gebacken haben, lobt oder ihnen einfach ein kleines Briefchen mit aufbauenden Worten hinterlässt. Wichtig: Die Worte müssen ehrlich und persönlich sein.

  1. Zweisamkeit

Bei dieser Liebessprache geht es darum, dem anderen kostbare Zeit zu zweit zu schenken. Damit ist nicht räumliche Nähe oder einfach „zusammen chillen“ gemeint. Eine Person mit der Liebessprache Zweisamkeit wird erst merken, dass sie geliebt wird, wenn man sich die Zeit mit ihr aktiv nimmt und ihr während der gemeinsamen Zeit volle Aufmerksamkeit schenkt. Dazu gehören Zuhören, tiefe Gespräche und gemeinsame Aktivitäten.

  1. Geschenke, die von Herzen kommen

Fast jeder kann seine eigene Geschichte zur Liebessprache Geschenke erzählen. Wer freut sich nicht über ein wirklich persönliches, gut überlegtes Geschenk? Für Menschen deren Liebessprache Geschenke sind, ist dieser Ausdruck von Zuneigung super wichtig. Sie fühlen sich geliebt, wenn man hier und da mit kleinen, aber auch größeren Geschenken an sie denkt. Gleichzeitig schenken sie selbst auch wahnsinnig gern und drücken dadurch ihre Liebe aus. Wichtig zu wissen ist, dass es nicht um den Preis, sondern um den persönlichen Bezug dahinter geht.

  1. Hilfsbereitschaft

Liebe zeigt sich in Taten. Das drückt die Liebessprache der Hilfsbereitschaft aus. Im Alltag fallen alle möglichen Arbeiten an, die wir mehr oder weniger gerne erledigen. Wenn jemand die Liebessprache Hilfsbereitschaft hat, dann sind kleine Dienste wie Bad putzen, Reifen wechseln oder Wäsche aufhängen für diese Person ein Zeichen der Liebe. Es bedeutet, dass man auch unangenehmere Aufgaben auf sich nimmt, um die andere Person zu entlasten und dabei einen sogenannten „Liebesdienst“ begeht.

  1. Zärtlichkeit 

Zärtlichkeit gehört zu den wesentlichsten Ausdrücken von Liebe. Direkt nach der Geburt ist es für Mutter und Vater das Wichtigste, die Liebe zum Neugeborenen durch körperliche Nähe auszudrücken. Unsere Leben beginnt sozusagen mit Zärtlichkeit, weshalb die Sehnsucht nach ihr tief in uns verankert ist. Klar, manche Menschen freuen sich mehr über liebevolle Berührungen als andere. Für sie ist Zärtlichkeit ein wichtiger Bestandteil der Beziehung, ohne den sie sich nicht vollkommen geliebt und angenommen fühlen. Natürlich ist es gerade bei dieser Liebessprache sehr wichtig, sie so zu sprechen, wie es dem angebrachten Rahmen entspricht.

Die Entscheidung zählt

Hinter dem Konzept der „5 Sprachen der Liebe“ steht nicht der Gedanke, dass man eine geliebte Person nur mit ihrer Liebesprache glücklich machen kann. Man darf Liebe natürlich nicht auf diese Handlungen reduzieren. Ich denke, der Kerngedanke dieser Theorie ist, dass man sich aktiv um Beziehungen aller Art bemühen muss. Das heißt, man darf nicht einfach „dahinleben“ und davon ausgehen, dass geliebte Menschen ohnehin wissen, dass man sie liebt. Liebe muss durch Worte und Taten gezeigt werden und darf nicht als selbstverständlich gelten. Wir wissen das aus unserem eigenen Leben. Wie erfüllend ist es, wenn dir deine Mutter ein extra Lob gibt, wenn dir dein Bruder deine Wäsche aufhängt oder deine Freundin dich mit einem kleinen Geschenk überrascht? Doch solche Zeichen kosten uns manchmal Mühe. Liebe ist also eine Entscheidung, die wir tagtäglich fällen müssen. Die 5 Sprachen der Liebe sind wie ein Tool´, mit dem wir diese Entscheidung für unsere Geliebten sichtbar machen können.

Ab in die Praxis

Es ist ganz normal, wenn du nicht sofort deine Sprache der Liebe unter den 5 erkennst. Nimm dir nach dem Lesen dieses Artikels ein bisschen Zeit, um darüber nach zu denken, wie du gerne geliebt werden möchtest und wie du selbst deine Liebe anderen am liebsten zeigst. Unter 5lovelanguages.com findest einen Test, mit dem du deine Liebesprache(n) herausfinden kannst. Achte auch auf die Menschen deiner Umgebung. Du wirst schnell merken, welche dieser 5 Sprachen sie am meisten anspricht und wie du sie schon mit kleinen Zeichen der Liebe erfüllen kannst. Let’s go!

Quelle: YOU!Magazin, Mai/Juni 2021, S. 38/39 | Text: YOU!Team
2023-09-22T11:05:39+02:00
Nach oben